This Is How I Work

Vor ein paar Tagen präsentierte Ninia LaGrande ihren Followern auf Twitter Einblicke in ihren Arbeitsstil. Da ich gerne mal an Umfragen teilnehme oder Fragebögen ausfülle, war ich so frei und hab mich ganz unaufgefordert, aber inspiriert, an diesen hier gesetzt.

Bloggerinnen-Typ:

Blogger-Frischling. Inhaltlich geht es in erster Linie um Menschen – am Rande der Gesellschaft

Gerätschaften digital:

Laptop

Gerätschaften analog:

Notizbuch (das kleine Schwarze) und alle greifbaren losen Zettel in meiner Tasche, diverse Auswahl an Kugelschreibern (falls mal einer wieder seinen Dienst verweigert)

Arbeitsweise:

Meine Blogposts erscheinen in der Regel an Sonntagen oder auch mal an einem Feiertag. Am Wochenende bringe ich Ideen und Notizen meist in die finale Form. Dafür muss ich hin und wieder auch in meiner Tasche kramen, die ich mit zur Arbeit nehme. Denn dort finden sich viele Notizen, Ideen oder auch schon mal ganze Beiträge – JA, mit Hand und Stift geschrieben (meist im Zug)!

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

Bloggen: Blog läuft über WordPress, (noch) nicht selbstgehostet.

Recherche & Bookmarks: E-Mail zum Links weiterleiten aus dem Büro, Zuhause dann in Lesezeichen-Ordnern im Firefox oder offline (bei Dokumenten) in einem Ordner auf meinem Desktop

Wo sammelst du deine Blogideen?

Überall! Vieles läuft mir auf der Arbeit über den Weg, anderes beim Pendeln in den Öffis. Weitere Quellen sind Facebook, Twitter, das Web an sich oder mein sonstiger Medienkonsum. Gespräche online und offline, Erlebnisse.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Noch keine! Any tips anyone?

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?

Eine was? Darauf ein klares Nein. Auch wenn ich ein Smartphone besitze (was eher Zufall war), nutze ich es tatsächlich nur zum Telefonieren, SMS schreiben und hin und wieder mal zum Fotos machen oder für kurze Notizen. Apps verwende ich keine. Auch wenn ich ein großer Fan von handgeschriebenen To-Do-Listen bin (da kann man so schön die Punkte wegstreichen und irgendwann den Zettel zerknüllt wegschmeißen), brauche ich fürs Bloggen keine.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

MP3-Player für unterwegs – ansonsten: eher nicht.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Zuhören vielleicht. Grundsätzlich mag ich solche „Besser als“-Vergleiche nicht sonderlich. Jeder hat seine Stärken – unabhängig von anderen.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Das Schnarchen unserer Französischen Bulldogge Abby, hin und wieder ein kleiner Catfight unserer Maine Coons Sneakers und Möhrchen.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall Lerche?

Eigentlich schlafe ich gerne mal auch etwas länger. Aber entweder steht dem unter der Woche das frühe (04:50 Uhr) Weckerklingeln im Weg. Und am Wochenende will dann meist unsere kleine, von den Büroaufstehzeiten geprägte, Bullydame gefüttert oder einfach nur bekuschelt werden – manchmal kann ich sie aber noch überreden, mich bis 9 Uhr schlafen zu lassen.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Eher introvertiert. Beim ersten Kontakt (privat) eher schüchtern (glaubt mir meist nur niemand), aber wenn das Eis gebrochen ist, kann auch mal die Quasselstrippe in mir durchbrechen.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Alle, die sich jetzt inspiriert fühlen.

Der beste Rat, den du je bekommen hast?

Be yourself and be proud of it!

Noch irgendwas Wichtiges?

Naschkatze

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann folge mir doch einfach auf Twitter!


Und was ist dein (Mehr-)Blick zum Thema? Schreib es mir doch gerne in einem Kommentar! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s