Barbie: Wenn die Kindheits-Ikone endlich durchschnittlich wird…

Was wäre, wenn…? Diese Frage hat sich wohl jeder von uns schon einmal gestellt. Doch dem Künstler und Forscher Nickolay Lamm reichte das reine Gedankenspiel nicht aus. Er fragte sich: Was wäre, wenn Barbie wie eine Durschnittsfrau aussehen würde?

Und dann formte er anhand von Daten des Centers for Disease Control and Prevention eine durchschnittliche amerikanische 19-Jährige nach.

Barbie_1
Copyright: Nickolay Lamm

Aber warum das Ganze? „Ich wollte den Menschen zeigen, dass Durchschnitt schön ist und dass jeder schön ist, genauso wie er ist“, teilte mir Nickolay Lamm per Mail mit.

Und ich finde, dass das wirklich geglückt ist! Die Durchschnitts-Barbie sieht viel realistischer und gesünder aus. Gut, irgendwie hat sie nicht wirklich einen Hals. Aber davon abgesehen: Sie hat Rundungen, eine Taille und ein richtiges Hinterteil!

Barbie_3
Copyright: Nickolay Lamm

Lamms Projekt hat aber auch einen wissenschaftlich fundierten Hintergrund: Es gibt nämlich Forschungen dazu, dass das ursprüngliche Erscheinungsbild von Barbie unter jungen Mädchen zu einer erhöhten Unzufriedenheit mit ihrem Körper sowie zu ungesundem Essverhalten führt. Alles aus dem Wunsch heraus, einem allgegenwärtigen Körperideal zu entsprechen.

Verfechter und eingefleischte Fans der Barbie kommen nun mit dem Argument um die Ecke, dass Barbie doch nur ein Spielzeug sei. Dass sie sicher nicht für eine gestörte Selbstwahrnehmung verantwortlich ist.

Nur Barbie allein vielleicht nicht, aber als Spielzeug ist sie auch ein Teil unserer Gesellschaft, mit den darin gelebten Werten – und Schönheitsidealen.

Und wie sehr diese Idealvorstellungen sich in die Köpfe der Menschen gebrannt haben, zeigt sich an zahlreichen Kommentaren, wo auch immer die Bilder der Durchschnitts-Barbie auftauchen:

„Sie ist viel zu fett!“

„Hat Amerika nicht schon genug Probleme mit Adipositas? Muss man das mit so einer Barbie auch noch fördern?“

„Das Pummelchen kriegt meine Tochter sicher nicht in die Hand, sonst isst die noch mehr. Wo kommen wir denn hin wenn Fettsein jetzt plötzlich zum Ideal wird, frag ich mich??“

Solche und andere Bemerkungen sind sowohl von amerikanischer Seite als auch in deutschen Kommentaren zu lesen. Und in meinen Augen ist es mehr als bedenklich, dass diese Meinungen existieren. Weil sie wieder einmal mehr beweisen, wie sehr vermeintlich perfekte Körper noch immer als einzig schön angesehen werden.

Barbie_2
Copyright: Nickolay Lamm

Auch wenn die Barbie von Nickolay Lamm natürlich nicht die gesamte menschliche Figurenvielfalt abbilden kann (und auch nicht will), ist sie definitiv ein Schritt in die richtige Richtung!

Denn wie Lamm selbst auch zeigen wollte: Durchschnitt ist schön! Schönheit hat viele (Körper-)Formen!

Ich frage mich, was gewesen wäre, wenn Barbie von Anfang an so ausgesehen hätte? Wäre sie auch so Kassenschlager gewesen?

Doch wenn es die Durchschnitts-Barbie wirklich im Handel geben würde in Zukunft, dann wäre eins klar: Hätte ich eine Tochter, würde ich ihr diese Barbie kaufen und nicht das Original!

Und was ist mit dir? Wie findest du die Durchschnittsbarbie?


12 Gedanken zu “Barbie: Wenn die Kindheits-Ikone endlich durchschnittlich wird…

    1. Hallo Jasmin,
      also Ruby kannte ich jetzt nicht! Sehr spannend!
      Aber du hast recht, diese Alternativen sollten viel besser verbreitet und bekannter sein. Alle nebeneinander. Einfach dass die Auswahl besteht. Vielfalt!
      Aber soweit ich weiß, kann man von Nickolay Lamm inzwischen eine entsprechende Puppe kaufen. Aber ich glaube nur online…

      Gefällt mir

  1. Ich finde alle beide häßlich und blöd. Das kommt davon, wenn man sich eimerweise Schminke ins Gesicht schmiert, sich alberne blonde Perücken aufsetzt und beständig im Bikini herumläuft.

    Am schönsten jedoch finde ich Teddy. Die unter Männer ausgelösten Neurosen, die sich ergeben, weil Männer nie jemals so viele Haare haben können, wie Teddy, sind mir egal. Ich finde so einen grimmig aussehenden, brummenden Teddy trotzdem schön.

    Gefällt mir

    1. Letzten Endes ist Barbie, in welcher Form auch immer, ganz bestimmt Geschmackssache und gefällt nicht jedem. Das von der klassischen Barbie transportierte Frauenbild entspricht auch nicht dem, was ich bevorzuge.

      Teddybären fand ich auch schon als Kind toll! Aber ich bin auch ein großer Tierfreund – vielleicht liegt es daran!? 😉

      Gefällt mir

  2. Ich habe nie eine Barbie besessen – Problem gelöst! 😀

    Die normale schaut anfangs komisch aus, weil sich das alte Blid so festgesetzt hat in den Gedächtnissen, aber ich denke man gewöhnt sich schnell an das Bild!

    Gefällt mir

    1. Das ist natürlich auch eine Lösung! 🙂
      Ich muss gestehen, dass ich im allerersten Augenblick auch etwas irritiert war vom Anblick der Durchschnittsbarbie. Aber das lag wohl wirklich daran, dass sich das Bild der Original-Barbie so festgesetzt hat in unseren Köpfen. Aber bei genauer Betrachtung fand ich die neue viel ansprechender!

      Gefällt mir

Und was ist dein (Mehr-)Blick zum Thema? Schreib es mir doch gerne in einem Kommentar! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s